Beschlossene Sache: das DVG tritt in Kraft

Am 07.11. wurde im Bundestag das Digitale-Verordnung-Gesetz (DVG) verabschiedet. Das ist der erste Schritt in Richtung digitales Gesundheitswesen. Auch für Heilmittelerbringer gibt es relevante Veränderungen.

Lange haben wir darauf gewartet, im Januar 2020 geht es los: Unsere Versorgungsstruktur wird digitalisiert. Im ersten Schritt werden beispielsweise Video-Sprechstunden oder elektronische Arztbriefe eingeführt. Zudem sollen Gesundheits-Apps verschrieben werden können, die anschließend von den Krankenkassen erstattet werden. Damit ist Deutschland weltweit absoluter Vorreiter.

Auch für Therapeuten gibt es einige Änderungen. So können Heil- und Hilfsmittelverordnungen in Zukunft auf elektronischem Weg verordnet werden. Außerdem gibt es für Therapeuten nun die Möglichkeit, sich freiwillig an die Telematikinfrastruktur anschließen zu lassen, um sich leichter mit den behandelnden Ärzten über relevante Patienten-Daten auszutauschen. Die Kosten des Anschlusses werden für Therapeuten erstattet.
 

Wir wollen jetzt Geschwindigkeit machen, um unser Gesundheitswesen fit zu machen für die digitale Zukunft.
Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister


Das alles ist jedoch nur der erste Schritt. Denn es gibt nach wie vor große Chancen, die wir nutzen können und sollten. Die Digitalisierung ist ein Prozess, auch im Gesundheitswesen. Selbstverständlich werden wir Sie über alle Neuerungen und Innovationen auf dem Laufenden halten. 
Falls Sie bis dahin nähere Informationen zu den aktuellen Beschlüssen erhalten möchten, können Sie hier den gesamten Gesetzentwurf lesen.


Branchen-News automatisch in Ihr Postfach

Geänderte gesetzliche Vorgaben, aktuelle Absetzungen, spannende Events: Wir bringen Wissenswertes per E-Mail für Sie auf den Punkt – immer Mitte des Monats und bei besonderen Ereignissen auch ganz aktuell.  

Jetzt anmelden



Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.