Kundenservice 0711 61947-222

BG-Rezepte: Klarstellung zur 4-Wochen-Frist

Müssen BG-Rezepte innerhalb von 4 Wochen abgearbeitet werden? Widersprüchliche Informationen dazu stiften derzeit Verwirrung. Der IFK sorgt jetzt für Klarheit.

Das Branchenportal physio.de hatte im Februar berichtet, dass BG-Rezepte innerhalb von 4 Wochen abgearbeitet sein müssen. Hintergrund des Berichts waren Absetzungen einzelner Berufsgenossenschaften mit Verweis auf eine 4-Wochen-Frist aus einer Handlungsanweisung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau. Wörtlich heißt es dort: "Eine Verordnung umfasst längstens 4 Wochen (die Frist beginnt ab Verordnungsdatum)."

Sowohl physio.de als auch der Berufsverband IFK stellen klar: Ein Behandlungsabbruch nach 4 Wochen ist nicht nötig. Bindend ist nicht die Handlungsanweisung der DGUV, sondern einzig und allein der Vertrag zwischen Berufsverbänden und DGUV. Darin ist keine Befristung auf 4 Wochen enthalten. Der IFK weist deswegen darauf hin, dass eine Behandlungsdauer von mehr als vier Wochen nicht zu Rechnungskürzungen bei BG-Rezepten führen darf. 

Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.