Eine Praxisübergabe, viele Möglichkeiten

Nach einem langen Berufsleben steht irgendwann der Ruhestand an. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Und wer übernimmt die Praxis? Erfahren Sie, welche Möglichkeiten in Betracht gezogen werden können.

Wer eine Praxis gründet, denkt  bestimmt nicht darüber nach, wie man sie eines Tages verkauft. Denn in den ersten Jahren ist man viel zu sehr damit beschäftigt, die Praxis mit ganz viel Leidenschaft und Mühe aufzubauen. Dennoch stellt sich im Laufe der Zeit die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, um den Betrieb abzugeben. Der Selbstständige hat hier die schwierige Aufgabe, den Zeitpunkt seines Ruhestands selbst zu bestimmen. Aber genau das kann bei guter Planung und vorausschauendem Handeln ein Vorteil sein. Diesen Vorteil gilt es zu nutzen. 

Denn nur eine frühzeitige Planung ermöglicht die ideale Lösung für alle Beteiligten. Da jeder Selbstständige ganz individuelle Wünsche und Vorstellungen hat, sollte man sich auch an diesen orientieren. Soll die Praxis von einer bekannten Person weitergeführt werden? Möchte man selbst noch einen aktiven Part der Praxis darstellen? Das sind wichtige, wenn auch nicht immer leichte Fragen. Drei Praxisbeispiele helfen Ihnen bei der ersten Orientierung. 

Mitarbeiter als Leitung anstellen

Eine Praxisinhaberin führte ihre Praxis fast 30 Jahre, bevor sie beschloss kürzerzutreten. Da sie sich nicht vorstellen konnte ihre Praxis zu verkaufen, ernannte sie eine Mitarbeiterin zur Praxisleitung und zog sich aus den alltäglichen Aufgaben zurück, sodass sie nur noch an zwei Tagen in der Woche vor Ort war. Das funktionierte so gut, dass die Praxisleitung später auch zur Teilhaberin wurde.

Untermiete in eigener Praxis

In einem ganz ähnlichen Fall war die Praxis so klein, dass keine Leitung ernannt werden konnte. Trotzdem wollte die Inhaberin nicht verkaufen, um weiterhin einzelne Patienten betreuen zu können. Denn viele Patienten baten sie nicht aufzuhören. Die ideale Lösung war also, die Praxis an eine Mitarbeiterin zu übergeben, mit der Möglichkeit, selbst tätig bleiben zu können.

Externen Nachfolger finden

Es gibt aber auch Fälle, in denen die Inhaber die Praxis verkaufen und in den Ruhestand treten, um beispielsweise den Wohnort zu wechseln. Fängt man jedoch rechtzeitig mit der Suche nach einem potentiellen Nachfolger an, wird man auch fündig. So fand ein Therapeut schließlich ein junges Ehepaar, das seine erfolgreiche Praxis mit neuem Schwung weiterführte.

In allen Beispielen gestalteten die Inhaber die Nachfolge aktiv und waren dabei erfolgreich. Deshalb folgender Tipp: Machen Sie sich rechtzeitig und in Ruhe Gedanken über die eigenen beruflichen Planungen.  Wer die eigenen Ziele kennt, kann an die Planung der Nachfolge gehen. Bei Unsicherheiten helfen qualifizierte Beratungsunternehmen, die Sie auf Ihrem Weg unterstützen. Das sichert den Erfolg der Praxis – über das eigene Arbeitsleben hinaus. Und das ist ein toller Erfolg!
 

Sie überlegen, Ihre Praxis ebenfalls abzugeben?
Vereinbaren Sie doch einen unverbindlichen Beratungstermin.

Johannes Gönnenwein 
www.praxisnachfolge.de 
Manhagener Allee 13 22926 Ahrensburg 
info@praxisnachfolge.de 
04102/ 806 656 -0


Branchen-News automatisch in Ihr Postfach

Geänderte gesetzliche Vorgaben, aktuelle Absetzungen, spannende Events: Wir bringen Wissenswertes per E-Mail für Sie auf den Punkt – immer Mitte des Monats und bei besonderen Ereignissen auch ganz aktuell.  

Jetzt anmelden



Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.