IKK kürzt rückwirkend – Update

Wir haben im August bereits über die rückwirkenden Absetzungen der IKK berichtet. Jetzt haben sich die Krankenkasse und die Verbände VPT und Physio Deutschland getroffen.

Schon seit dem Sommer ist bekannt, dass die IKK classic Baden-Württemberg rückwirkend bis 2015 Rezepte erneut prüft – und bei Fehlern absetzt. Insgesamt geht es laut Kasse und  um einen Betrag in Höhe von rund 3,8 Millionen Euro. Jetzt haben diese Woche auch die Stuttgarter Nachrichten über den Fall berichtet, denn landesweit sind rund 4.700 Therapeuten betroffen. Für Ende November ist ein klärendes Gespräch zwischen Verbänden und Kasse geplant. 

Update 28. November 2019:

In einem klärenden Gespräch mit den Verbänden VPT und PHYSIO DEUTSCHLAND hat die IKK classic die Prüfung der Altfälle als abgeschlossen erklärt. Außerdem wird die Krankenkasse eine Clearingstelle für betroffene Praxen einrichten, um die Kommunikation zu den nicht abgeschlossenen Fällen zu erleichtern. Die genauen Kontaktdaten werden die Verbände zeitnah zur Verfügung stellen. Beide Verbände fordern betroffene Praxen dazu auf, von dem Angebot der IKK Classic Gebrauch zu machen und im Anschluss die Verbandsgeschäftsstellen über die Entscheidung der Clearingstelle zu informieren.

Quelle: Physio Deutschland, Landesverband Baden-Württemberg

 

Tipps und Hintergründe zum Vorgehen der IKK classic haben wir bereits hier zusammengefasst.
 


Branchen-News automatisch in Ihr Postfach

Geänderte gesetzliche Vorgaben, aktuelle Absetzungen, spannende Events: Wir bringen Wissenswertes per E-Mail für Sie auf den Punkt – immer Mitte des Monats und bei besonderen Ereignissen auch ganz aktuell.  

Jetzt anmelden



Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.