Optica im Kreis der großen IT-Dienstleister bei der Entwicklung des E-Rezepts

In einem mit namhaften IT-Dienstleistern besetzten Wettbewerb zur Vergabe des Fachdienstes E-Rezept hat Optica zusammen mit Partnerunternehmen abermals seine Kompetenz als Softwareentwickler unter Beweis gestellt.

Das Stuttgarter Unternehmen hat sein Know-how rund um den Ausbau der komplexen Telematikinfrastruktur im deutschen Gesundheitswesen bestätigt. Das von Optica geführte Konsortium hatte sich in einem europaweiten Vergabeverfahren als eines von wenigen Unternehmen in dem vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb qualifiziert. Die Gematik erteilte den Zuschlag für eines der wichtigsten Projekte im Gesundheitswesen schließlich der Zur-Rose-Tochter eHealth-Tec und dem IT-Konzern IBM.

In dem auf die erste Auswahlstufe folgenden Verhandlungsverfahren erreichte das finale Angebot des von Optica geführten Konsortiums in qualitativer Hinsicht eine sehr hohe Bewertung und erzielte 4,12 Punkte von möglichen 5 Punkten. Damit präsentierte Optica der Gematik eine technisch versierte Lösung, die sich aber in der Gesamtschau unter Bezugnahme preislicher Kriterien am Ende nicht gegen IBM und ein Tochterunternehmen von Zur Rose sowie deren weitere Partner durchsetzen konnte.

„Für unsere Kunden und unseren Markt zeigt dies, dass Optica mit seinem Know-how in der Spitzengruppe der IT-Unternehmen in Bezug auf die zukünftige Telematikinfrastruktur steht und ein kompetenter Partner ist“, kommentiert Optica-Geschäftsführer Dr. Jochen Pfänder das Ergebnis der Ausschreibung.

Die Entwicklung und der Betrieb des E-Rezepts stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten der Gematik und stellen eines der wichtigsten Projekte im Gesundheitswesen dar. Für die Gematik-Ausschreibung hatte sich Optica gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Adesso, dem Technologieunternehmen Nortal aus Estland und dem IT-Systemhaus Bechtle beworben. „Optica engagiert sich vor allem, um für seine Kunden und die entsprechenden Produkte in Zukunft eine vernetzte und transparente Versorgung der Patienten entlang der gesamten Behandlungskette zu ermöglichen“, so Optica Geschäftsführer Dr. Jochen Pfänder.

dfg-Award für herausragende Leistung im Projekt zum E-Rezept in Hessen

Optica blickt als einer der großen Abrechnungs- und Finanzdienstleister im deutschen Gesundheitsmarkt auf eine Branchenerfahrung von mehr als 40 Jahren zurück. Zum Produktportfolio des Unternehmens, das einen Fokus auf Zukunftstechnologien im Gesundheitswesen gelegt hat, zählen Branchensoftwarelösungen und digitale Services. In der Digitalisierung der Rezeptabrechnung hat sich Optica in den vergangenen Jahren eine Expertise erarbeitet, die die Stuttgarter zu Beginn des Jahres mit dem erfolgreichen Launch des E-Rezepts in Hessen unter Beweis gestellt haben. In dem Gemeinschaftsprojekt unter Federführung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen wurde die Videosprechstunde mit dazugehörigem E-Rezept realisiert. Für das Projekt „MORE – Mein Online-Rezept“ wurden Optica und seine Partner im Oktober mit dem renommierten dfg-Award, einem der wichtigsten Branchenpreise im Gesundheitswesen, ausgezeichnet. Die Erfahrungen fließen derzeit in ein weiteres Teilprojekt ein, das im nächsten Jahr an den Start gehen soll und zum Ziel hat, auch die Heilmittelverordnung für Physiotherapeuten und andere Heilmittelerbringer elektronisch verfügbar zu machen: „MOVE – Meine Online-Verordnung“.

Optica bringt seine Expertise außerdem als Partner in das Projektkonsortium „Deutschland ID“ ein, das sich derzeit mit rund 35 namhaften Institutionen und Unternehmen unter der Führung des Fraunhofer-Instituts für Angewandte und Integrierte Sicherheit AIESEC um eine dreijährige Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums bewirbt. Dieses Projekt hat zum Ziel, einen Standard für sichere digitale Identitäten in Deutschland und Europa zu entwickeln. Dr. Jochen Pfänder betont: „Mit unserer Erfahrungen aus den aktuellen Projekten, den Kenntnissen der Telematikinfrastruktur und durch den engen Austausch mit der Gematik werden wir mit die Weichen stellen und unsere Kunden bei der Digitalisierung der Rezeptabrechnung maßgeblich begleiten.“


 

Pressekontakt:

Fabian Maier
Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH
Marienstraße 10
70178 Stuttgart

Telefon: +49 711 99373-1016

presseoptica.de


Branchen-News automatisch in Ihr Postfach

Geänderte gesetzliche Vorgaben, aktuelle Absetzungen, spannende Events: Wir bringen Wissenswertes per E-Mail für Sie auf den Punkt – immer Mitte des Monats und bei besonderen Ereignissen auch ganz aktuell.  

Jetzt anmelden



Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.