Kundenservice 0711 61947-222

Präqualifizierung: Diese neuen Regeln müssen Sie kennen

Ab 1. Mai gelten verschärfte Kriterien für die Präqualifizierung (PQ). Was Orthopädietechniker und Orthopädieschuhtechniker mit Meisterbesetzung künftig beachten müssen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Grund für die strengeren Präqualifizierungs-Vorgaben ist das bereits 2016 beschlossene Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG). Aber was bedeutet das für Sie als Orthopädietechniker oder Orthopädieschuhtechniker mit Meisterbesetzung? Zunächst einmal gilt: Alle bisher erteilen Präqualifizierungen sind wie gehabt fünf Jahre gültig. Dennoch ergeben sich grundlegende Änderungen, die Sie unbedingt beachten sollten. Das Wichtigste: Präqualifizierungsstellen benötigen zukünftig als Kompetenznachweis eine Akkreditierung der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS). Das hat Auswirkungen auf bereits ausgestellte und künftige Zertifikate.


Zertifikate, die vor dem 1. Mai erteilt wurden

Wenn Ihre PQ-Stelle von der DAkkS akkreditiert ist
Ihre akkreditierte PQ-Stelle muss Sie darauf hinweisen, dass ein neues Zertifizierungsprogramm gilt. Dieses Programm fordert in Zukunft sogenannte "Überwachungen" der Kunden. Eine solche Maßnahme wird in Form einer Begehung zum nächstmöglichen Zeitpunkt durchgeführt – spätestens jedoch bis 30. April 2021. Priorität haben Kunden, deren Zertifikate vor dem 1. Mai 2019 ausgestellt wurden. Nach der erfolgreichen Überwachung darf die PQ-Stelle dem Leistungserbringer ein Zertifikat mit Akkreditierungslogo ausstellen.

Wenn Ihre PQ-Stelle nicht von der DAkkS akkreditiert ist
Auch hier gilt: keine Panik – Sie haben ab dem 1. Mai 2019 sechs Monate Zeit, um zu einer akkreditierten PQ-Stelle zu wechseln. Teilen Sie Ihrer bisherigen PQ-Stelle mit, zu welcher neuen PQ-Stelle Ihre Daten übertragen werden sollen. Ihre bisherige PQ-Stelle leitet die Daten an die neue PQ-Stelle weiter. Diese wiederum prüft Ihre Unterlagen und stimmt einen Begehungstermin mit Ihnen ab. Die Begehung bei Ihnen vor Ort findet innerhalb der Frist bis zum 30.04.2021 statt. Danach erhalten Sie ein Zertifikat mit dem Akkreditierungslogo der DAkkS.

Sollte Ihre bisherige PQ-Stelle nicht mehr in der Lage sein, die Unterlagen an die neue PQ-Stelle zu übermitteln, gehen Sie folgendermaßen vor: Übermitteln Sie selbst der neuen PQ-Stelle Ihre PQ-Urkunde und alle Nachweise, die Sie auch der alten PQ-Stelle überlassen hatten. Damit kann von der neuen PQ-Stelle eine Prüfung vorgenommen werden.

Zertifikate, die nach dem 1. Mai erteilt werden

Ab dem 1. Mai 2019 dürfen nur noch akkreditierte Präqualifizierungsstellen Zertifikate ausstelllen. Diese sind – wie bisher auch – fünf Jahre lang gültig. Beachten Sie aber auf jeden Fall, dass ab 1. Mai 2019 ein neues Zertifikzierungsprogramm gilt.

Neues Zertifizierungsprogramm

Aufgrund der neuen Anforderungen für die Akkreditierung gilt ab 1. Mai 2019 auch ein neues Zertifizierungsprogramm mit einem – gemäß HHVG – "systematisch wiederholenden" Überwachungszyklus. Konkret ergeben sich daraus zwei Arten der Überwachung.

Turnusmäßige Überwachung inklusive Betriebsbegehung
Der Turnus wird im Zertifizierungsprogramm festgelegt und umfasst mindestens eine zweimalige Überwachung des Leistungserbringers innerhalb des fünfjährigen PQ-Zeitraums.

Anlassbezogene Überwachung als Ergebnis einer Risikoanalyse inklusive Betriebsbegehung
Anlassbezogene Überwachungen erfolgen nur bei Auffälligkeiten, die auf eine Nichteinhaltung der Zertifizierungsanforderungen hindeuten.
 


Unsere Empfehlung: Setzen Sie sich noch vor dem 1. Mai 2019 mit diesem Thema auseinander und kontaktieren Sie bei Fragen Ihre Präqualifizierungsstelle. Ausführlichere Informationen finden auf der Seite der DAkkS. Die Akkreditierungsstelle hat die Antworten auf die häufigsten Fragen in einem PDF zusammengefasst.


Übersicht über akkreditierte PQ-Stellen (in der Suche "Präqualifizierung" eingeben):

PQ-Stellen: Übersicht


 

Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.