Ratgeber Wirtschaft: Kosten einer Praxis – Gehalt berechnen

Teil sechs der Serie „Ratgeber Wirtschaft“ mit Praxisinhaber und Dipl.-Kfm. Rainer Klaeren. Diesmal: So berechnen Sie das Gehalt Ihrer Mitarbeiter.

Laut einer aktuellen Statistik der Bundesagentur für Arbeit verdient ein angestellter Physiotherapeut im Schnitt zwischen 2.135 und 3.066 Euro brutto im Monat – wobei die meisten ein Gehalt von 2.513 Euro brutto angaben. Eine interessante Statistik aus der Praxisinhaber aber wenig ableiten können. Denn, was diese statistischen Durchschnittswerte nicht berücksichtigen sind regionale Unterschiede, Abrechnungszertifikate oder Besonderheiten in den Praxen. Außerdem verzerren die Löhne im Tarifvertrag des öffentlichen Rechts (TVöD) die Angaben, da diese Löhne in der Regel höher ausfallen als der Durchschnitt.

Beim Thema Gehalt scheiden sich die Geister. Oft liegen die Selbst- und Fremdeinschätzung der erbrachten Leistung zwar gar nicht so weit auseinander, bei der Entlohnung aber dann sehr wohl. Deshalb versuchen wir heute den emotionalen Teil „Eigentlich möchte ich Ihnen viel mehr zahlen, aber…“ bewusst weglassen.

Vielmehr versuchen wir uns rechnerisch daran anzunähern, was kann gezahlt werden unter Einbeziehung der relevantesten Fragen. 

Ratgeber Wirtschaft

Die Serie und die Themen im Überblick: 

 

Gehaltsverhandlungen oder das nächste Einstellungsgespräch

Die nächste Gehaltsverhandlung bzw. Einstellung steht an. Hier stellt sich die Kernfrage: Wieviel kann und sollte ich meinem Mitarbeitern zahlen ohne ein finanzielles Risiko einzugehen und gleichzeitig einen fairen Lohn anzubieten?

In dieser Betrachtung wird auf Basis gesetzlich versicherter Patienten kalkuliert. Hier sind Leistungserbringer an feste Sätze gebunden. Das heißt, der einzustellende Therapeut kann auch mit Fortbildungen nur einen maximalen Umsatz pro Stunde erwirtschaften. Im letzten Artikel zur Liquidität einer Therapiepraxis haben wir errechnet, wie viele Arbeitsstunden ein Therapeut in Vollzeit in Berlin (ohne Einschränkungen durch Corona) erwirtschaften könnte – 1633 Stunden, um genau zu sein. Wenn rund 20 Prozent der Arbeitsleistung in unvergütete Verwaltungsarbeit fließen, bleiben 1.300 Stunden, in denen nach Kassensätzen vergütet wird.

In der Vollkostenrechnung wird nun dieser Umsatz den Kosten gegenübergestellt. 

Vorsicht!

Vergessen Sie bei der Kostengegenüberstellung nicht, dass neben den Personalkosten auch folgende Aspekte eine wichtige Rolle spielen können: 

  • Miete
  • Versicherungen
  • Leasing
  • Fortbildungskosten
  • EDV-Ausstattung
  • Unternehmensgewinn
  • Sicherheitsabschlag
  • Verwaltungskosten (auch Personal)
  • Etc.
 


Wenn Sie diese bzw. alle Kosten addieren und (im einfachsten Fall) durch die Anzahl der Therapeuten teilen, kommt eine Zahl raus. Auf dieser Basis können Sie dann pro Mitarbeiter (inkl. seiner individuellen Qualifikationen) ein für Ihre Praxis wirtschaftlich angemessenes Gehalt zumindest näherungsweise bestimmen. 

Weitere Faktoren

Es gibt aber noch weitere Faktoren, die sich auf das Gehalt eines Mitarbeiters auswirken. Eine kurze Checkliste, welche Faktoren sich auf ein Grundgehalt anrechnen: 

  • Zusatzqualifikationen
  • Angebot der Praxis --> Privat, GKV, Kurse etc.
  • Arbeitszeit (halbtags, ganztags, stundenweise)
  • Mitarbeitermangel 
  • Freier Mitarbeiter
  • Auslastung
  • Lohnentwicklung einkalkulieren
  • Wenn Sie im öffentlichen Dienst einstellen: Tarifvertrag

Gehalt des Praxisinhabers berechnen

Wir haben schon bei der Berechnung des Gehalts für Ihre Mitarbeiter kurz angesprochen, dass sich Inhaber einen Teil des Gewinns als Gehalt auszahlen kann. Dabei sollten Sie folgendes beachten: 

  • Kosten der Selbständigkeit
  • Risiken mit einrechnen
  • Chancen / Vergleich mit anderen Branchen (WAT-Gutachten)
Praxistipp: Inhabergehalt
Für das Inhabergehalt setzen Sie am besten auch ein mit den Angestellten vergleichbaren Lohn für sich an, denn dieser berechnet sich an den Therapieleistungen, die Sie ebenfalls erbringen. Die Leistung als selbständiger Unternehmer wird sozusagen „extra“ vergütet. Das ist der Gewinn den die Praxis erzielt. Vorsicht, gerade Praxisgründer vergessen, dass z.B. in einem schlechten Jahr ein Minus in der Einnahmenüberschussrechnung steht – dass müsste dann unter Umständen vom eigenen „Therapeutengehalt“ ausgeglichen werden.


Interessante Einblicke in die Berechnung des Inhabergehalts liefert auch das WAT-Gutachten, das Sie hier nachlesen können.

Praxistipp

Um Ihren Gewinn berechnen zu können, müssen Sie wissen, was und wieviel Sie einnehmen. Dabei unterstützt Sie Optica als Abrechnungsdienstleister. In unserem kostenlosen Kundenportal MeinOptica haben Sie jederzeit den Überblick über Ihre Abrechnung. Mit individuellen und übersichtlichen Statistiken können Sie auf einen Blick sehen, wie Sie wirtschaftlich aufgestellt sind.

Zu MeinOptica


 

Sie haben Fragen?

Rainer Klaeren ist Diplom-Kaufmann, Unternehmensberater, seit über 20 Jahren Geschäftsführer eines ambulanten Rehabilitationszentrums und Autor. Viele Disziplinen möchte man meinen, aber damit kennt er sich als ehemaliger deutscher Meister im Triathlon bestens aus. Von seiner fachlichen Beratung profitierte auch schon Henry Maske. Anfragen gerne per Mail an RKlaerenweb.de 


Branchen-News automatisch in Ihr Postfach

Geänderte gesetzliche Vorgaben, aktuelle Absetzungen, spannende Events: Wir bringen Wissenswertes per E-Mail für Sie auf den Punkt – immer Mitte des Monats und bei besonderen Ereignissen auch ganz aktuell.  

Jetzt anmelden



Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.