Vorsorgevollmacht – Was ist sie? Was bringt sie?

Rechtliche Themen verständlich erklärt. In seinen Gastbeiträgen bringt Rechtsanwalt Dr. Dr. Thomas auf den Punkt, was Sie in Rechtsthemen wissen sollten. Diesmal: Die Vorsorgevollmacht.

Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigt nach deutschem Recht eine Person eine andere Person, im Falle einer Notsituation alle oder bestimmte Aufgaben für den Vollmachtgeber zu erledigen.
Heißt konkret: Eine Vorsorgevollmacht befähigt eine andere Person, rechtliche Entscheidungen zu treffen, wenn ich es selbst nicht mehr kann. Gerade als Unternehmer ist das wichtig, damit im Falle einer schweren Erkrankung weiterhin Entscheidungen getroffen werden können – wenn Sie selbst dazu nicht mehr in der Lage sind. Denn ohne Vorsorgevollmacht wird per Beschluss ein Betreuer durch das Amtsgericht bestellt. Auch der Ehepartner ist nicht automatisch bevollmächtigt, weil es in Deutschland kein gesetzliches Vertretungsrecht durch den Ehepartner gibt.

Der Inhalt der Vorsorgevollmacht

Die Vorsorgevollmacht ist eine Generalvollmacht und gilt damit für alle Rechtsgeschäfte und ist nach außen unbegrenzt wirksam, auch zeitlich. Heißt, der Vollmachtnehmer hat auf unbegrenzte Zeit die Möglichkeit, alle Rechtsgeschäfte für den Vollmachtgeber durchzuführen. Da das ein hohes Missbrauchsrisiko birgt, bietet es sich an, die Vollmacht im privaten und unternehmerischen Bereich zu splitten und genau zu prüfen. Vor allem wenn es um Grundstücke und Eigentum geht, bietet es sich an, diesen Teil separat mit einem Notar zu fixieren. Außerdem ist es ratsam, die Vorsorgevollmacht alle zwei Jahre zu aktualisieren, solange sie noch nicht in Anspruch genommen werden muss. So ist garantiert, dass der Inhalt auf dem neuesten Stand ist.
 


Vorsorge im Krisenfall: Wie Sie sich und Ihr Unternehmen sonst noch absichern können, können Sie hier nachlesen.


 

Der ideale Bevollmächtigte

Der Inhalt der Vorsorgevollmacht ist geregelt, aber Sie wissen nicht, wer als Vollmachtnehmer eingesetzt werden soll? Wir empfehlen unseren Mandaten immer, eine neutrale Person zu wählen, die in der Nähe wohnt und nichts mit dem Erbe zu tun hat. Nahe Angehörige und Ehepartner sind eigentlich nicht die erste Wahl, weil sie entweder gleich alt sind oder wirtschaftliche Interessen verfolgen. Dennoch werden sie oft als Bevollmächtigte eingesetzt. Wenn es um große Vermögen geht, kann zusätzlich ein Steuerberater als Kontrolleur eingesetzt werden. Die Vollmacht darf nie an mehr als eine Person gegeben werden. Im Zweifel entscheidet dann niemand oder die Entscheidung geht zu Lasten des Vollmachtgebers. Deswegen achten Sie darauf, die Vollmacht nur an eine Person zu übertragen. Damit der Vollmachtnehmer im Sinne des Vollmachtgebers handeln kann, empfiehlt es sich, Anweisung im Innenverhältnis festzuschreiben. Juristisch wirksam wäre schon die simple Aussage, „entscheide, wie es gut für mich ist“, aber das ist selten sinnvoll. Denn woher soll der Vollmachtnehmer das konkret wissen?

Unser Tipp:
Konkrete Anweisungen und Empfehlungen in Bezug auf die unternehmerischen Aufgaben geben. Diese können so ermittelt werden: 
  • Wie sieht eine typische Arbeitswoche aus? Welche Aufgaben müssen wann erledigt werden?
  • Habe ich konkrete Wünsche zur Geldanlage und dem Umgang mit meinen Rücklagen? 
Auch für den privaten Bereich macht es Sinn: 
  • Welche Wünsche, Werte und Ängste habe ich? Wie soll damit umgegangen werden?
 


Der Lagerort

Wenn Inhalte feststehen und ein Vollmachtnehmer gefunden worden sind, stellt sich nun noch die Frage nach dem passenden Lagerort. Schließfächer sind sehr sicher, aber nicht der richtige Lagerort, denn sie können wiederum nur mit der Vollmacht geöffnet werden. Auch die Lagerung beim Bevollmächtigten ist nicht sinnvoll. Also muss ein neutraler Dritter gefunden werden, der sich im Fall der Fälle auch vom Gesundheitszustand überzeugen kann. Denn erst dann wird die Vollmacht wirksam.
Eine Vorsorgevollmacht sichert also nicht nur unternehmerisch, sondern auch privat ab. Sie schafft die Grundlage, dass ein Vollmachtnehmer in Ihrem Sinne handelt.
 


Branchen-News automatisch in Ihr Postfach

Geänderte gesetzliche Vorgaben, aktuelle Absetzungen, spannende Events: Wir bringen Wissenswertes per E-Mail für Sie auf den Punkt – immer Mitte des Monats und bei besonderen Ereignissen auch ganz aktuell.  

Jetzt anmelden



Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.