Zahnarztrezepte: Darauf sollten Sie achten

Immer wieder verhindern Fehler in Zahnarztrezepten eine korrekte Abrechnung. Auf einige Punkte sollten Sie besonders achten und den ausstellenden Zahnarzt um Korrektur bitten.

  • Diagnose: Die Diagnose muss im Klartext eingetragen sein. Die ICD-10 Codes sind nicht erforderlich.
  • Indikationsschlüssel: Der Indikationsschlüssel muss vollständig inklusive aller Buchstaben eingetragen sein.
  • Verordnungsmenge: Die Verordnungsmenge und die Anzahl pro Woche sind auch für die ergänzenden Heilmittel einzutragen. Bitte achten Sie auch darauf, dass die Verordnungshöchstmenge nicht überschritten wird.
  • Vorrangige Heilmittel: Die Kombination von zwei vorrangigen Heilmitteln ist auch auf Zahnarztrezepten nicht zulässig.

Branchen-News automatisch in Ihr Postfach

Geänderte gesetzliche Vorgaben, aktuelle Absetzungen, spannende Events: Wir bringen Wissenswertes per E-Mail für Sie auf den Punkt – immer Mitte des Monats und bei besonderen Ereignissen auch ganz aktuell.  

Jetzt anmelden



Funktionalität eingeschränkt! Bitte aktivieren Sie JavaScript.