Ungeduldige Kunden: mehr Tempo beim eKV

Wie Hilfsmittelerbringer:innen mit dem elektronischen Kostenvoranschlag (eKV) Kund:innen schneller und effizienter versorgen können.

Bei der Hilfsmittelversorgung ist die Kostenfreigabe durch die Krankenkassen ein langwieriger Prozess, der viel Aufwand verursacht. Mit Hilfe einer Branchensoftware, die elektronische Kostenvoranschläge (eKV) übermitteln kann und eine Preisdatenbank bietet, können Hilfsmittelerbringer:innen die Taxierung und Kostenfreigabe erheblich beschleunigen und die Versorgung verbessern:

  • elektronischer Kostenvoranschlag: schneller grünes Licht von der Krankenkasse
  • einfaches Zusammenführen aller Kundendaten und Dokumente
  • übersichtliche Verwaltung aller offenen, genehmigten und teilgenehmigten eKV

Viele Hilfsmittelerbringer:innen kennen es aus eigener Erfahrung: Die Ansprüche der Kund:innen an eine hochwertige Versorgung sind gestiegen und immer wichtiger wird dabei auch der Faktor Zeit. Während Kund:innen früher geduldig gewartet haben, erwarten sie heute eine schnelle Versorgung ohne große Verzögerungen.

Schnelle und direkte Kommunikation mit den Kostenträgern.

Der Schlüssel zu einer schnelleren Versorgung – und damit zur Kundenzufriedenheit – sind elektronische Kostenvoranschläge (eKV) und effiziente Taxierungen. Mit Hilfe einer modernen Branchensoftware können Hilfsmittelerbringer:innen von beidem profitieren. eKV ermöglichen eine digitale Kommunikation mit den Krankenkassen und können direkt in der Software erstellt werden. Dabei können auch alle erforderlichen Anlagen versandt werden, sodass die Kassen schnell entscheiden können.

Mit einer Preisdatenbank Rezepte schneller taxieren.

Neben der Nutzung von eKV sollte eine gute Branchensoftware unbedingt auch eine stets aktuelle Preisdatenbank bieten, mit der die Kalkulation und Taxierung wesentlich schneller und mit jederzeit korrekten Preisen erfolgen kann. Der gesamte Kassiervorgang lässt sich dadurch in weniger als einer Minute erledigen und in dem Moment, in dem die Kund:innen das Geschäft verlassen haben, ist das Rezept bereits komplett abrechnungsfähig.

eKV, Preisdatenbank, Taxierung: Optica Omnia bietet alles.

Eine Branchensoftware, mit der sich der Versorgungsprozess durch eKV und Taxierung beschleunigen lässt, ist Optica Omnia. Nach Einreichung eines eKV erfolgt die Rückmeldung der Krankenkasse per Pushmeldung direkt in Optica Omnia, sodass die Versorgung sofort beginnen kann. Außerdem unterstützt die Software die eKV-Erstellung mit Hilfe von Versorgungsmustern, die in der Warenwirtschaft angelegt werden können. So werden keine Bestandteile der Versorgung vergessen.

Eine Software, die mitdenkt.

Als maßgeschneiderte Softwarelösung für Hilfsmittelerbringer:innen bietet Optica Omnia zusätzliche Funktionen, die Geschäftsführer:innen und Inhaber:innen die Betriebsführung erleichtern. Dazu gehört zum Beispiel eine Statusübersicht aller aktuellen Versorgungsvorgänge, mit der sich auf einen Blick erkennen lässt, welche Vorgänge noch nicht bearbeitet wurden, welche Genehmigungen bereits vorliegen und welche Versorgungen in Bearbeitung sind.

Und auch beim Thema Abrechnung ist Optica Omnia eine wertvolle Hilfe – nicht nur dank der aktuellen Preisdatenbank für die Taxierung, sondern auch aufgrund der integrierten Ladenkasse. Taxieren und kassieren geht dadurch noch schneller und es bleibt mehr Zeit für das Wesentliche: die optimale Versorgung der Kund:innen.

Kennen Sie schon Optica Omnia?

Unsere Branchensoftware unterstützt Sie entlang des gesamten Versorgungsprozesses – mit allen Funktionen in einer Software. Das Ergebnis: weniger Programmchaos, mehr Effizienz.

Erfahren Sie mehr über Optica Omnia.