All-in-one mit allen Vorteilen: die Branchensoftware als Multitalent.

Alle Funktionen in einer Software, alle Daten an einem Ort: Warum sich All-in-one-Softwarelösungen für Hilfsmittelerbringer:innen auszahlen.

Bei Branchensoftwarelösungen für Hilfsmittelerbringer:innen geht der Trend hin zur All-in-one-Lösung, mit der sich alle relevanten Bereiche der täglichen Arbeit abdecken lassen. Mit der richtigen Software lohnt sich das auch finanziell, denn werden mehrere Programme oder Apps benötigt, um alle gewünschten Funktionen nutzen zu können, kostet das in der Regel auch mehr Geld. Zum anderen befinden sich bei einer All-in-one-Lösung alle wichtigen Daten an einem Ort und müssen nicht mühsam von einem Programm in das andere übertragen werden. Trotzdem sollten sich Hilfsmittelerbringer:innen die verschiedenen Softwarelösungen genau anschauen, denn nicht jede All-in-one-Lösung erfüllt alle Anforderungen für ein effizientes Arbeiten.

Ganz wichtig bei All-in-one-Lösungen: Übersichtlichkeit.

Je mehr unterschiedliche Arbeitsbereiche und Funktionen eine Software abdeckt, desto wichtiger wird eine übersichtliche Arbeitsoberfläche und eine möglichst intuitive Bedienung. Das bieten nicht alle All-in-one-Lösungen, weswegen Hilfsmittelerbringer:innen darauf besonders achten sollten. Falls dennoch Fragen zur Bedienung und einzelnen Funktionen aufkommen, sollten auch Service und Support der jeweiligen Software stimmen. Neben einem leicht verständlichen Handbuch zählen dazu E-Learning-Angebote und ein kostenloser Kundenservice, der persönliche Unterstützung bei der Bedienung bietet.

Alle Daten an einem Ort ermöglichen verknüpfte Funktionen.

Ein zentraler Vorteil von All-in-one-Lösungen ist die zentrale Datenverwaltung. Ob Termine, Patient:innendaten oder Preise: Wenn sich alle relevanten Daten in einem einheitlichen Format an einem einzigen Ort befinden, ist die Verknüpfung von Funktionen möglich, was wiederum den Benutzer:innen enorm viel Zeit und Aufwand erspart. Ein gutes Beispiel ist eine leistungsfähige Kalenderfunktion, die nicht nur auf Patient:innentermine zugreifen kann, sondern auch auf Urlaubspläne, Raum- oder gar Fahrzeugbelegungen. Ein aufwendiger händischer Abgleich, womöglich zwischen Papierdokumenten und verschiedenen Apps oder Programmen, wird dadurch überflüssig.

Welche Funktionen eine All-in-one-Lösung bieten sollte.

Der Vorteil einer All-in-one-Lösung liegt wie gesagt darin, dass sich damit im Idealfall sämtliche Arbeitsprozesse abdecken lassen. Doch auch hier lohnt sich ein Vergleich der tatsächlichen Funktionsumfänge. So bieten zum Beispiel nicht alle Lösungen den Zugriff auf eine Vertragspreisdatenbank mit tagesaktuellen Preisen der Kostenträger, was wiederum bei der Abrechnung dazu führen kann, dass Hilfsmittelerbringer:innen schlicht und ergreifend Geld verschenken, das ihnen eigentlich zusteht. Das Gleiche gilt für eine integrierte Ladenkasse. Bietet die gewünschte Softwarelösung diese Funktion nicht, entsteht beim Übertrag der Kassenabrechnung in die Software unnötiger manueller Aufwand.

Kennen Sie schon Optica Omnia?

Unsere Branchensoftware unterstützt Sie entlang des gesamten Versorgungsprozesses – mit allen Funktionen in einer Software. Das Ergebnis: weniger Programmchaos, mehr Effizienz.

mehr erfahren

All-in-one bis hin zur Abrechnung: Optica Omnia.

Unter den All-in-one-Lösungen gehört Optica Omnia vor allem dank seiner Nutzer:innenfreundlichkeit zu den effektivsten und zugleich effizientesten Lösungen. Obwohl die gesamte Palette der relevanten Funktionen zur Verfügung steht, fällt die Bedienung dank übersichtlich gestalteter Oberflächen und eines zentralen Dashboards äußert leicht. Auch Nutzer:innen, die bisher noch nie mit einer Branchensoftware gearbeitet haben, finden sich innerhalb kürzester Zeit zurecht und können den vollen Funktionsumfang nutzen. Zu diesem gehören selbstverständlich eine tagesaktuelle Vertragspreisdatenbank und eine integrierte Kassenfunktion inklusive TSE, mit der auch private Zusatzverkäufe abgewickelt werden können.

Als bekannter Abrechnungspartner für Hilfsmittelerbringer:innen wird Optica in Zukunft eine Abrechnungsschnittstelle in seine Branchensoftware integrieren. Das bedeutet, dass erbrachte Leistungen dann nicht nur in der Software erfasst, sondern auch mit wenigen Klicks direkt abgerechnet werden können – über Optica oder jeden anderen Abrechnungspartner, der die technischen Voraussetzungen dafür erfüllt.

Leichter Einstieg dank Implementierungsservice.

Ein weiterer Vorteil von Optica Omnia ist die professionelle Unterstützung bei der Implementierung, die auf Wunsch in Anspruch genommen werden kann. Je nach Bedarf reicht diese Unterstützung bis hin zur schlüsselfertigen Installation, persönlichen Einweisung und der Überführung von Patient:innendaten aus bis dato genutzten Programmen.

Heute schon an die Zukunft denken: Telematikinfrastruktur und kostenlose Updates.

Bei der Wahl einer Branchensoftware sollten Hilfsmittelerbringer:innen auch an kommende digitale Entwicklungen wie die Telematikinfrastruktur und das E-Rezept denken. Optica Omnia ist bereits heute darauf vorbereitet und ermöglicht den reibungslosen Anschluss an das Gesundheitsnetz der Zukunft – auch dank eines Kundenservices, der auf feste Ansprechpartner setzt und allen Nutzer:innen persönlich zur Verfügung steht. Außerdem garantieren kostenlose Updates, dass Optica Omnia auch in Zukunft zu den Softwarelösungen gehören wird, die alle Entwicklungen innerhalb der Branche sofort berücksichtigen können.