FAQ: Aus Inhaber:in wird Chef:in - Mitarbeiter:innen richtig führen

Die häufigsten Fragen rund um das Thema Mitarbeiterführung aus unserem Webinar.

Ihre Neugründung ist geglückt und die neue Praxis hat sich etabliert. Der nächste Schritt zur Weiterentwicklung Ihres Unternehmens ist das Einstellen von Mitarbeiter:innen. Sammeln Sie in unserem Webinar wichtige Erkenntnisse rund um die Themen Gehaltsfindung, soziale Bonusleistungen, mentale Herausforderungen und Kommunikation mit Angestellten. 

Unsere Expert:innen Daniel Woyke, Jerry Panten (MyPhysioClub) und Angelika Mettlach (Optica) geben im Webinar "Aus Inhaber:in wird Chef:in - Mitarbeiter:innen richtig führen" praxisnahe Hinweise, wie Sie den Sprung von der Inhaber:in zur Chef:in erfolgreich meistern. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie in unserer Mediathek.

Eine Sammlung der in der Veranstaltung gestellten Fragen haben wir Ihnen in diesem FAQ zusammengefasst.

Bei kurzen Fortbildungen wie zum Beispiel dem sektoralen HP geht dies maximal über ein halbes Jahr, bei größeren Fortbildungen auch über Jahre. Hierzu sollten Sie auf jeden Fall mit einem Rechtsanwalt sprechen, um eine rechtssichere Mustervereinbarung zu erstellen.

Es gibt hier natürlich Höchstgrenzen, die auch eingehalten werden müssen. Zusätzlich gibt es verschiedene Wege über unterschiedliche Sozialleistungen weitere Motivation aufzubauen. 

Ausbilden darf nur ein Betrieb mit einem Ausbilderschein (IHK). Dieser ist zunächst Pflichtvoraussetzung.

Im Falle der Umsatzvergütung wäre die Gehaltsabrechnung variabel über dem Teil des Festgehaltes, genau richtig.

Sie brauchen eine Mindestanzahl von 5 Mitarbeiter:innen.

Die Vorbereitung ist streng genommen keine Arbeitszeit, lediglich Umziehen wird als Arbeitszeit gewertet. Appellieren Sie hier doch gerne an die Sozialkompetenz Ihrer Therapeut:innen, dass diese 10 Minuten eher am Arbeitsplatz erscheinen.

Bei einer Vollzeitstelle gilt:

FOBI: 5 Tage

Urlaubstage: 28-30

Richtig. Jedoch kann es nicht immer zielführend sein, Patient:innen eine 20 Minuten-Taktung inkl. Dokumentation anzubieten. Daher könnte 20-20-30 eine optimale Zeiteinteilung der Therapeut:innen sein.

Sofern es die Umsätze zulassen, ist es vorteilhaft Teamevents als Arbeitszeit zu deklarieren. Finden diese jedoch am Wochenende statt müssen diese als Freizeit deklariert werden.

Das sehr einfach über Ihre Praxisverwaltungssoftware möglich. Hier kann man bei fast allen Programmen den Einzelumsatz anzeigen lassen. Optica Kund:innen können sich dies auch im Kundenportal MeinOptica ausgeben lassen.

Es sind noch Fragen offen?

Sie möchten tiefergehende Antworten zu einer bestimmten Frage? Unser Experte Daniel Woyke beantwortet Ihnen Ihre individuellen Fragen gerne per Mail unter dw@myphysioclub.de oder telefonisch unter 0174/2196433.