"Wir sehen den starken Wunsch der Hersteller und Händler, sich persönlich zu vernetzen"

Wenn die EXPOLIFE ein Hilfsmittel wäre, welches wäre sie? Vier Fragen an Petra Molnar von der AVR Messe GmbH.

Das erste Messehighlight dieses Jahres steht für alle Leistungserbringer:innen aus Sanitäts- und Reha-Fachhandel, Orthopädie-Technik und Orthopädie-Schuhtechnik kurz bevor: Die Expolife in Kassel ist einer der wichtigsten Termine der Branche. Wir haben Expolife-Organisatorin Petra Molnar vier Fragen zur Zukunft von Messen im allgemeinen und die Expolife im Speziellen gestellt: 

Was ist das besondere an der Expolife?

Diese Messe ist nicht nur auf fachlicher Ebene bemerkenswert – nirgendwo sonst wird die Produktbandbreite des Gesundheitsfachhandels so umfangreich abgebildet wie hier –, sondern auch auf persönlicher Ebene: die EXPOLIFE wird sehr für ihre entspannte Atmosphäre geschätzt, wo der Austausch zwischen Ausstellern und Fachhandel auf hohem Niveau stattfinden und die Branche sich untereinander gewinnbringend vernetzen kann.

Besonders ist auch, dass die EXPOLIFE sich an das gesamte Team des Fachhändlers/Betriebs richtet: vom Auszubildenden bis zum Inhaber – meistens kommen wirklich alle Mitglieder, diese gemeinsame Erfahrung macht was in einem Unternehmen.

Last but not least ist der Eintritt kostenfrei, wie auch das Parken und das WLAN Angebot. Die hochkarätigen Seminare sind für 5 Euro buchbar, so kommen wirklich alle, in den Genuss des Wissenstransfers. Außerdem ist die Messe Kassel als zentraler Standort von überall gut erreichbar.

Wenn die Expolife ein Hilfsmittel wäre, welches wäre sie?

Alle Hilfsmittel sind auf sehr individuelle Bedürfnisse abgestimmt – genau das spiegelt die EXPOLIFE, insofern wäre sie weniger mit einem einzelnen Hilfsmittel vergleichbar als vielmehr mit dem dahinterstehenden Berufsethos. Dass Menschen maßgeschneiderte und individuelle Unterstützung erhalten, ist das was die Branche bewegt – und somit auch diese Veranstaltung.

Wie sehen Sie die Zukunft von Messen im Allgemeinen?

Die Digitalisierung mit ihren vielen Vorteilen, die in der Pandemiezeit besonders deutlich wurden, etablieren sich immer mehr und eröffnen große Möglichkeiten. Auf der anderen Seite zeigen sich hier aber auch die Grenzen: Unser Alltag wird immer mehr digitalisiert – jenseits dessen entsteht ein Potentialvakuum, das vor allem durch den persönlichen Austausch von Menschen gefüllt wird. Solange eine Präsenzmesse ganz klar die Bedürfnisse der Aussteller und des Publikums vor Augen hat und erkennt, welchen Mehrwert sie bieten muss, wird sie ihr Standing behalten oder gar ausbauen können. Wir sehen das zum Beispiel an dem starken Wunsch der Hersteller und Händler, sich persönlich zu vernetzen.

Welche Programmhighlights erwarten uns auf der Expolife?

Die EXPOLIFE ist interaktiv erfahrbar: Wir bieten Seminare, Workshops und Vorträge sowie live Produktvorstellungen (zusätzlich zu zahlreichen Aktionen an den Aussteller-Ständen). Die kostenfreien Guided Tours zu Ausstellern mit bestimmten Themenschwerpunkten und natürlich unsere legendäre Get-together Party mit Buffet, Live-Musik und entspannter 'after work' Stimmung.

Sie möchten die Expolife besuchen? 

Tickets sind kostenlos und übe unseren Kundenservice erhältlich. Auch wir sind natrülich vor Ort und freuen uns, wenn Sie an Stand E02 in Halle 3/4 vorbeischauen

Digitalisierung

Softwarewechsel im Hilfsmittelmarkt: Herausforderungen und Erfolgsfaktoren im Fokus

71% der Hilfsmittelerbringenden betrachten eine Branchesoftware als wesentlichen Faktor für ihren Erfolg. Doch welche Herausforderungen müssen…

Thomas Münch, Vorstandsmitglied des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik (BIV-OT)

Telematikinfrastruktur

„Es ist essenziell, dass sich die Betriebe frühzeitig auf die Anforderungen der TI vorbereiten.“

Worauf kommt es beim Start in die TI an? Thomas Münch, Vorstandsmitglied des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik (BIV-OT) spricht im…

Illustration: Rezeptprüfung

Basiswissen

Alles verstanden? – Ein interaktives Rezept-Spiel rund um die Hilfsmittel-Abrechnung

Teil 4 unserer 11-teiligen Serie für die Bundesfachschule für Orthopädietechnik: Testen Sie Ihr Abrechnungswissen in unserem Rezeptspiel!

Software

Geklickt, geliefert: Ware bestellen leicht gemacht.

Wie Hilfsmittelerbringer:innen mit einer Branchensoftware, die ein integriertes Bestellwesen bietet, den Aufwand verringern und Zeit sparen können

Illustration: TI-Ausweiskarten eHBA und SMC-B Ausweis

Telematikinfrastruktur

Telematikinfrastruktur: Pilotprojekt zur Kartenausgabe für verkammerte Hilfsmittelbetriebe startet

Die Handwerkskammerbezirke Dortmund, Düsseldorf und Rheinhessen starten im Sommer im Rahmen eines Pilotprojekts des Zentralverbandes des Deutschen…

Software

Die Vertragsdatenbank: alles auf Knopfdruck.

Effizienter abrechnen: Warum Hilfsmittelerbringer:innen darauf achten sollten, dass ihre Branchensoftware eine leistungsfähige Vertragsdatenbank…

!
Suchen Sie eine neue Branchensoftware?